Форум кафедры иностранных языков и перевода УрФУ

Обратно на сайт

You are not logged in.

#1 2020-01-31 22:30:08

administrator
Administrator

Перевод с немецкого. Публицистика.

Facebook zeigt jetzt, woher es Informationen über Sie bekommt

Von Markus Böhm

Ahnen Sie, wie viele Websites Daten an Facebook weitergeben? Ein neues Tool wirft ein Schlaglicht auf die Verbindungen zwischen dem Netzwerk und anderen Diensten.

Facebook hat eine neue Funktion namens "Aktivitäten außerhalb von Facebook" jetzt auch in Deutschland freigeschaltet. Sie gibt Nutzern des sozialen Netzwerks einen Überblick darüber, welche von ihnen genutzten Apps und Websites wie häufig Daten mit Facebook teilen. Viele Nutzer dürften die angezeigten Angaben überraschen: Oftmals werden es Dutzende oder gar Hunderte Dienste sein, die Facebook mit Informationen versorgen, welche das Unternehmen dann zum Beispiel zum Personalisieren von Werbeanzeigen verwendet. Angezeigt werden Aktivitäten der letzten 180 Tage.

Unabhängig von diesem Feature sollen Nutzer beim Öffnen der Facebook-App in den nächsten Wochen ermutigt werden, ihre Privatsphäre-Einstellungen zu überprüfen, kündigte Mark Zuckerberg am Dienstag an. Dafür wurde Facebooks Gründer und Chef zufolge der sogenannte "Privatsphäre-Check" überarbeitet. In seinem Blogpost stellte Zuckerberg auch noch eine dritte Funktion namens "Login Notifications" vor, die für mehr Transparenz beim Einsatz von Facebook-Log-ins für Drittdienste sorgen soll.

"Aktivitäten außerhalb von Facebook" ist allerdings die mit Abstand interessanteste Ankündigung. Die Möglichkeit, dass Nutzer sich ein Bild davon machen können, wie viele Informationen andere Webdienste an Facebook übermitteln, hatte das Netzwerk im August zunächst nur für einige wenige Länder wie Irland, Spanien und Südkorea eingeführt.

Facebook erhält von Firmen und Organisationen verschiedene Informationen zur Nutzeraktivität. Zu solchen Datenweitergaben kommt es etwa, wenn Drittdienste ein Einloggen mit Facebook anbieten oder wenn sie sogenannte Facebook-Pixel oder Facebooks Software Development Kit (SDK) einsetzen. Letztere sind Werkzeuge, die viele App-Entwickler zu Analysezwecken nutzen.

Facebook selbst spricht von sogenannten "Interaktionen" des Nutzers, die Drittdienste teilen. Zu diesen "Interaktionen" zählen dem Unternehmen zufolge unter anderem das Öffnen einer App, das Besuchen einer Website, das Einloggen in eine App via Facebook, das Ansehen von Inhalten, durchgeführte Suchen oder auch der Kauf eines Artikels.

Ein Beispiel, das Facebook liefert:

"Tanja kauft bei einem Bekleidungs-Store online ein Paar Schuhe."

"Der Store verwendet unsere Business-Tools und sendet so die Infos über Tanjas Aktivitäten an uns."

"Wir erhalten die Informationen zu Tanjas Aktivitäten außerhalb von Facebook und speichern diese in ihrem Facebook-Konto. Die Aktivitäten werden gespeichert als 'hat die Bekleidungs-Website besucht' und 'hat einen Kauf getätigt'."

"Tanja sieht auf Facebook eine Werbeanzeige mit einem 10-Prozent-Rabattgutschein auf ihren nächsten Einkauf in dem Online-Store."

Facebook geht offenbar davon aus, dass sich Nutzer beim Blick auf die für sie aufbereitete Statistik wundern könnten, wer alles Daten über sie weitergibt. "Wenn du einige deiner Aktivitäten nicht wieder erkennst, kann das daran liegen, dass wir sie von Daten-Dienstleistern oder Werbeagenturen erhalten haben", heißt es. "Unternehmen und Organisationen nutzen möglicherweise Drittanbieter von Daten oder Werbeagenturen, um die Kundeninteraktionen in ihren Apps und auf ihren Websites zu analysieren."
[…]

https://www.spiegel.de/netzwelt/apps/fa … a1aa93338e

Offline

 

Board footer

Написать администратору
© Copyright 2002–2005 Rickard Andersson