Форум кафедры иностранных языков и перевода УрФУ

Обратно на сайт

You are not logged in.

#1 2023-01-15 23:22:46

LuzganovaAA
Moderator

Немецкий язык. Публицистика

Triumph und Tragödie
Erstbesteigung des Matterhorns

Das Matterhorn ist mit 4478 Metern einer der höchsten und schönsten Berge der Alpen. Er liegt in der Schweiz, an der Grenze zu Italien. Vor 150 Jahren ereignete sich dort die erste große Tragödie des Alpinismus. Bei der Erstbesteigung am 14. Juli 1865 stürzten vier der Sieben Bergsteiger tödlich ab. Ein Bericht der Ereignisse.
Edward Whymper hatte sich in den Kopf gesetzt, das Matterhorn als Erster zu besteigen. Viele sagten damals aber, dass der Berg unbezwingbar sei. Auch der Engländer Whymper hatte schon einige missglückte Versuche unternommen. Einmal war der junge Mann sogar 60 Meter in die Tiefe gestürzt. Er hatte den Sturz gerade noch überlebt. Zu dieser Zeit war noch nicht bekannt, welcher Weg zum Gipfel der einfachere ist: von Italien oder vom schweizerischen Zermatt aus.

Wettrennen mit einem Freund
Im Juli 1865 erfuhr Whymper zufällig, dass sein ehemaliger italienischer Bergführer Jean-Antoine Carrel unterwegs war zum Gipfel des Matterhorns. Das war gegen die Abmachung derFreunde: Sie hatte vorgehabt, den Berg gemeinsam zu besteigen. Schnell stellte der damals 25-jährige Whymper eine Seilschaft zusammen. Sie bestand aus dem französischen Bergführer Michel Croz, dem Reverend Charles Hudson, Lord Francis Douglas und Douglas Robert Hadow aus England sowie dem Zermatter Bergführer Peter Taugwalder und seinem gleichnamigen Sohn. Sie nahmen den Weg über den Hörnligrat und über die Nordwand. Diese Route ist heute der Normalweg zum Gipfel.

Jubel und Absturz
Edward Whymper erreichte als Erster den Gipfel. Dann folgten seine Kameraden. Der Jubel war groß, als die Bergsteiger 400 Meter unter sich die Seilschaft von Jean-Antoine Carrel sahen. Nun war gewiss, dass sie als Erste das Matterhorn bestiegen hatten. Doch dem Triumph folgte die Tragödie. Beim Abstieg stürzten vier Bergsteiger an der Nordwand in den Tod. Der im Hochgebirge noch unerfahrene Douglas
Robert Hadow rutschte aus und stürzte auf Michel Croz. Sie zogen Charles Hudson und Lord Francis Douglas mit sich. Der Bergführer Peter Taugwalder versuchte noch die Stürzenden zu halten, aber das Seil riss. Eine Rettungsmannschaft fand später drei Tote auf dem Matterhorngletscher. Die Leiche
von Lord Francis Douglas wurde nie gefunden. Nur Edward Whymper sowie Vater und Sohn Taugwalder überlebten die Erstbesteigung des Matterhorns.
Wilhelm Siemers

Tipp der Redaktion:
Spannender Film über Bergsteiger in
den Alpen: „Nordwand“ von 2008.

Offline

 

Board footer

Написать администратору
© Copyright 2002–2005 Rickard Andersson